Verhaltenskodex


 

Zu unserem Kontaktformular

1 Das Unternehmen lebt vom Vertrauen seiner Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten

Das Vertrauen unserer Kunden und Lieferanten ist davon abhängig, wie wir uns alle verhalten und wie wir unser Wissen und Einsatzbereitschaft zum Nutzen unserer Kunden und Geschäftspartner einsetzen. Unser Verhaltenskodex bezieht sich auf alle Aspekte unseres Handelns im Unternehmen und setzt einen Rahmen für das Verhalten, das von den Mitarbeitern, dabei vor allem von den Mitgliedern der Führungsebene gegenüber dem Unternehmen, anderen Mitarbeitern des Unternehmens und Dritten erwartet wird. Unser Kodex gibt das Ziel der Geschäftsführung wieder, unternehmensweit ethische Normen zu stärken und eine positive Arbeitsumgebung zu schaffen, die auf Respekt und ehrbarem Handeln basiert. Es ist für die Geschäftsführung von besonderer Bedeutung, gesetzliche Vorgaben genauestens einzuhalten und eine sozialverantwortliche Geschäftspolitik zu praktizieren, die den langfristigen Interessen des Unternehmens am besten dient. Alle Mitarbeiter, insbesondere die Führungskräfte, des Unternehmens müssen diese Grundsätze vertreten.

2 Einhaltung von Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien

adsett verpflichtet sich, die Geschäfte unter Einhaltung der geltenden Gesetze, Verordnungen und Richtlinien durchzuführen (siehe auch Verfahrensanweisung Gesetze). Die Einhaltung dieser Verpflichtung ermöglicht uns, auf aufrichtige Weise am Wettbewerb in den Märkten teilzunehmen. Um das Vertrauen unserer Kunden zu erhalten, sind wir gegen Korruption und Bestechung. Wir tolerieren keinerlei Handlungsweisen, bei denen Geschäfte mit unlauteren Mitteln, oder auch nur dem bloßen Anschein nach, erfolgen. Unser Grundsatz, integer und ehrenvoll zu handeln und unseren hohen Qualitätsansprüchen zu genügen, basiert auf diesem Verhaltenskodex und hilft uns, den Erfolg des Unternehmens langfristig zu sichern.

3 Antidiskriminierung

adsett toleriert keinerlei Diskreditierungen oder Belästigungen am Arbeitsplatz. Dies insbesondere unter Berücksichtigung von Alter, Behinderungen, Geschlecht, Herkunft, Religion, politischer Ausrichtung, oder der sexuellen Orientierun.

4 Konflikte bei unterschiedlichen Interessen

Ein Interessenskonflikt kann entstehen, wenn ein Mitarbeiter private Interessen entwickelt, die den Interessen des Unternehmens adsett entgegenstehen. In solchen Konfliktsituationen dürfen die Interessen des Unternehmens keinesfalls beeinträchtigt werden. Mögliche Interessenskonflikte können durch das politische Engagement, den Gebrauch interner und/oder geheimer Informationen, das Fordern oder auch die Annahme von Geschenken entstehen. Mitarbeitern ist es ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch den Vorgesetzten untersagt, für ein anderes Unternehmens oder eine andere Organisation tätig zu sein. Dies gilt insbesondere dann, wenn die ausgeübte Nebentätigkeit dem Ruf und dem Ansehen der bei adsett ausgeübten Tätigkeit schaden könnte. Mitarbeitern ist es untersagt, indirekt oder direkt größeres finanzielles Interesse an Unternehmen oder Institutionen zu haben, die mit adsett Geschäftsbeziehungen unterhalten oder zu unterhalten wünschen. Dies gilt auch für direkte Wettbewerber von adsett, es sei denn, es liegt eine vorherige schriftliche Genehmigung durch die Geschäftsleitung vor. Jeder tatsächliche oder auch nur mögliche Interessenskonflikt ist zu melden und mit der Geschäftsleitung zu besprechen.

5 Mitarbeiter

adsett wünscht sich ein hohes Engagement von seinen Mitarbeitern und bietet als Gegenleistung persönlich ausgerichtete Entwicklungsmöglichkeiten und Perspektiven im Unternehmen. Die mögliche Entwicklung der Mitarbeiter ist abhängig von der individuellen Leistungsbereitschaft und dem individuellen Potenzial. Der Umgang mit unseren Mitarbeitern muss jederzeit gerecht sein. Unsere Mitarbeiter sollen unbedingt das Gefühl haben, alle Probleme, die mit ihrer Arbeit in unserem Hause, aber auch bei unseren Geschäftspartnern, zu tun haben, vertraulich besprechen zu können. Die Geschäftsleitung ermutigt alle Mitarbeiter des Unternehmens zu einer offenen, aber unbedingt sachlichen Kommunikation (siehe auch Verfahrensanweisung Mitarbeitergespräche). adsett wünscht sich ein von Freundlichkeit, Respekt, Gerechtigkeit und Toleranz geprägten Umgang seiner Mitarbeitern untereinander. Alle Mitarbeiter verpflichten sich, zur erfolgreichen Bewältigung der beruflichen Aufgaben ihr berufliches Wissen und ihre berufliche Erfahrungen zur Bewältigung der beruflichen Aufgaben offen untereinander auszutauschen.

6 Geheimhaltungspflicht und Datenschutz

Alle Mitarbeiter verpflichten sich, über alle im Rahmen ihrer Tätigkeit zur Kenntnis gelangten Vorgänge absolutes Stillschweigen zu bewahren (siehe auch Verfahrensanweisung Datenschutz). Diese Verpflichtung bezieht sich insbesondere auf Geschäftsgeheimnisse und personenbezogene Daten. adsett verpflichtet sich, alle persönlichen Informationen über Mitarbeiter, Kunden, Geschäftspartner und Lieferanten sorgfältig, vertraulich und unter vollständiger Berücksichtigung aller Datenschutzrechte zu behandeln und zu achten. Der Schutz dieser Daten hat für adsett höchste Priorität und soll mit größter Sorgfalt erfolgen, damit das in adsett gesetzte Vertrauen dauerhaft gerechtfertigt werden kann. Verstöße gegen die vorgenannten Vorgaben sind unverzüglich der Geschäftsleitung zu melden.

Der Verstoß gegen diese Verpflichtungen kann einen Gesetzesverstoß darstellen.

7 Berichterstattung

Alle Jahresabschlüsse und Geschäftsbücher des Unternehmens, sowohl in gedruckter oder elektronischer Ausgabe, entsprechen den gesetzlichen Anforderungen und Bilanzierungsgrundsätzen. Unehrliche Berichterstattung innerhalb des Unternehmens oder an firmenfremde Organisationen oder Personen ist verboten.

8 Konsequenzen bei Verstößen

Alle Mitarbeiter sollen die in diesem Kodex angeführten Regeln befolgen. Verstöße gegen diese Regeln können dazu führen, dass Mitarbeiter sich selbst, aber auch Kollegen und Unternehmen einem Reputationsrisiko, wie auch rechtlichen Nachteilen, aussetzen. adsett wird in solchen Fällen auf Disziplinarmaßnahmen zurückgreifen, die bis hin zur Amtsenthebung, oder auch Kündigung des Beschäftigungsverhältnisses, führen können.

19.02.2013, gez. Hr. Jörg Schuhschenk